Vereinssatzung

§1 Name, Sitz

(1)Der Verein führt den Namen “Meininger Mountainbike Club”. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung erhält der Vereinsname den Zusatz „e.V.“

(2)Der Verein hat seinen Sitz in Meiningen.

(3)Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck

(1)Zweck des Vereins ist das Betreiben des Radsports, insbesondere des Mountainbikesportes, und aller breitensportlichen Aktivitäten. Der Verein will den Mountainbikesport und weitere breitensportliche Betätigungsmöglichkeiten fördern, allen sportlich interessierten Menschen näher bringen und allgemein bekannt machen.

Dieses sowie alle anderen Aktivitäten in der Natur sollen im Einklang mit allen anderen Erholungssuchenden, Naturnutzern sowie Bewirtschaftern erfolgen und ausgeübt werden. Dabei genießt der Schutz der Natur oberste Priorität.

(2)Der Verein strebt zur Realisierung des Vereinszweckes die Mitgliedschaft in Sportfachverbänden und dem Landessportbund an.

§3 Gemeinnützigkeit

(1)Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Organisation und Durchführung von gemeinsamen Fahrten sowie weiterer sportlicher Aktivitäten und Veranstaltungen unter der dafür notwendigen Anleitung für sportlich Interessierte verwirklicht.

(2)Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3)Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

(4)Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Bund für Umwelt und Naturschutz, Kreisverband Schmalkalden/Meiningen, der es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§4 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein muss schriftlich beim Vorstand beantragt werden. Dabei ist für minderjährige Interessenten generell die schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten für die Aufnahme sowie alle Aktivitäten im Rahmen des Vereinslebens erforderlich. Zur Erlangung der Mitgliedschaft ist eine festgelegte Aufnahmegebühr zu entrichten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand, der die Mitgliederversammlung über Aufnahmen, Ausschlüsse, Austritte und Streichungen informiert.

§5 Beendigung der Mitgliedschaft

(1)Die Mitgliedschaft endet:
a) mit dem Tod des Mitglieds;
b) durch freiwilligen Austritt;
c) durch Ausschluss aus dem Verein;
d) durch Streichung von der Mitgliederliste.

(2)Der Austritt kann nur zum Schluss eines Kalenderjahres durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes erklärt werden.

(3)Ein Mitglied kann mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise die Interessen oder das Ansehen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung, wobei eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich ist.

(4)Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist und seit Absendung des zweiten Mahnschreibens 2 Monate vergangen sind. Die Streichung ist dem Mitglied mitzuteilen.

§6 Rechte und Pflichten

(1)Die Mitglieder haben bei Ausübung des Radsports oder weiterer sportlicher Aktivitäten das Recht, die Hilfe und Unterstützung des Vereins gemäß dessen Satzung in Anspruch zu nehmen.

(2)Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Vereinsveranstaltungen sowie der ordentlichen Mitgliederversammlung teilzunehmen.

(3)Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung und weitere Ordnungen des Vereins einzuhalten und den Verein nach besten Kräften zu fördern.

(4)Die Mitglieder sind verpflichtet, ihre Mitgliedsbeiträge und Umlagen gemäß der Gebührenordnung zu bezahlen.

§7 Mitgliedsbeiträge

(1)Der Verein erhebt Aufnahmegebühren, Mitgliedsbeiträge und Umlagen.

(2)Höhe und Fälligkeit von Aufnahmegebühren, Mitgliedsbeiträgen und möglichen Umlagen zur Finanzierung besonderer Vorhaben werden durch die

Mitgliederversammlung beschlossen.

(3)Der Vorstand kann in geeigneten Fällen Gebühren, Beiträge und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

§8 Vorstand

(1)Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzender
Stellvertretender Vorsitzender
Kassierer

(2)Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt; er bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

(3)In den Vorstand kann gewählt werden, wer Vereinsmitglied und volljährig ist.

(4)Zur Vertretung des Vereins ist jedes Mitglied des Vorstandes allein berechtigt. Entscheidungen von finanziellem Belang sind nur in Übereinstimmung des Kassierers mit mindestens einem weiteren Vorstandsmitglied zu treffen.

§9 Mitgliederversammlung

(1)Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind durchzuführen, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn wenigstens ein Viertel der Vereinsmitglieder dies schriftlich möglichst unter Angabe von Gründen vom Vorstand verlangt.

(2)Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden durch E-Mail oder einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt mindestens eine Woche. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein bekannt gegebene Adresse des Mitgliedes gerichtet ist.

(3)Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

  • Wahl eines Protokollführers, der die Versammlungen protokolliert
  • Entgegennahme des Berichtes über die Arbeit des Vorstandes
  • Fassen von Beschlüssen
  • Wahl des Vorstandes
  • Vergabe von Vereinsaufgaben an Mitglieder zur Unterstützung des Vorstandes
  • Beauftragung des Vorstandes, die Mitgliedschaft des Vereins in Sportfachverbänden sowie dem Landessportbund zu realisieren
  • Veranstaltungen
  • Finanzordnung
  • Wahl eines Kassenprüfers, der nicht im Vorstand ist
  • Satzungsänderungen
  • Auflösung des Vereins

§10 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

(2)Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden geleitet; ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

(3)Die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung geändert und ergänzt werden.

(4)Zur Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung ist die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich; Stimmenenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

Zur Ergänzung der vom Vorstand festgelegten Tagesordnung, zum Ausschluss von Mitgliedern, zu Satzungsänderungen, zu Änderungen des Vereinszweckes und zur Auflösung des Vereines ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

(5)Abstimmungen erfolgen grundsätzlich offen. Wenn ein Mitglied dies verlangt, muss geheim abgestimmt werden.

(6)Über den Verlauf der Versammlung ist ein schriftliches Protokoll zu führen, das von dem Leiter der Versammlung und dem Protokollführer unterzeichnet werden muss.

Meiningen, 04.03.2005